Postproduktion Motion Capture

Konzept

Wie bereits in den Vorjahren, war es uns auch 2018 ein Vergnügen, den Trailer fürs Lichter Filmfest Frankfurt International zu produzieren.

Jedes Jahr steht das Festival und seine Filmauswahl unter einem anderen Thema. 2018 war es das Thema CHAOS. Wir begannen mit einigen wilden Ideen und Konzepten, die zwar chaotisch waren, aber nicht der erzählerischen Seite des Festivals gerecht wurden. Als wir das überragende Motion Capture Studio metricminds als Partner für dieses Projekt gewonnen hatten, katapultierte das unsere Ideen noch einmal in eine ganz neue Dimension, und wir stellten uns die Frage:

Was gibt es eigentlich chaotischeres als ein Filmset?

Das normale Chaos am Set reichte uns nicht. Wir wollten das PERFEKTE CHAOS. Damit war die erste Zeile unseres Drehbuchs geboren:

Was wäre, wenn ein Dreh völlig aus dem Runder läuft, weil sich die Filmtechnik gegen ihren Schöpfer (das Filmteam) richtet?

Dramaturgisch galt es in einem bekannten Kosmos zu starten und innerhalb kürzester Zeit – durch die Verkettung von Einzelereignissen – zu einem unerwarteten Ende zu gelangen. Dem perfekten Chaos.

Storyboard

Die Story stand also: mehrere kleiner Einzel-Pannen führen in ihrer Summe zu einem fulminanten Finale: CHAOS. Um einen möglichst großen Impact zu generieren, war das Timing der Einzel-Pannen für die Story entscheidend. Im nächsten Schritt entwickelten wir deshalb ein detailliertes Storyboard.

 

Animatic

Das Storyboard zeigte uns bereits großartig, welche Bildausschnitte, wie viele Schauspieler und welche Requisiten für den Dreh benötigt werden würden. Da der Trailer jedoch nicht länger als 30 Sekunden lang sein durfte, mussten wir sicher gehen, dass alle Bilder in der kurzen Zeit erzählt werden können. Aus diesem Grund entwickelten wir ein Animatic, das sekundengenau die Dynamik wiedergab, die wir im Trailer erzählen wollten. Layout-Musik und ein erstes grobes Sounddesign geben dem Animatic bereits einen Vorgeschnack auf die Dynamik und Atmosphäre, die wir erzählen wollten.

 

Motion Capture

Das Motion Capture wurde eine Woche vor den Dreharbeiten aufgenommen von den super metricminds. Wir hatten das Glück, den herausragenden Tänzer und Performancekünstler David Voigt mit im Projekt dabei zu haben und die 3D-Profis des Animationsstudios Raum 230, die auch die Art Direction und Supervision des Tanzteil übernahmen. Wie Ihr im unten folgenden MAKING-OF VIDEO seht, hat David weder Knochen noch Gelenke.

Die Technik dahinter

Neben Mocap-Daten für Filme ist metricminds auf die Produktion von Game-Zwischensequenzen spezialisiert und hat u.a. Crysis 3 und Tarzan 3D mitproduziert. Das unten folgende Video zeigt  welche großartigen Möglichkeiten die Technik bietet: Sie überträgt die Bewegungen realer Schauspieler in Echtzeit auf 3D-Figuren. Es ist sogar möglich – wie im Video gezeigt – mit realen Kameras den Schauspieler zu filmen und die Kameraperspektive direkt auf die 3D-Figur zu übertragen. Für Spieleentwickler natürlich eine großartige Möglichkeit 3D Avatare in Echtzeit zum Leben zu erwecken. Die Technik  ermöglicht unglaublich realistische Bewegungsabläufe und spart zugleich lange Animationszeiten ein.

Dreharbeiten

Die Dreharbeiten fanden dann an einem Tag in der Folgewoche statt – ebenfalls auf dem Studiogelände von metricminds. Hier kam nun erstmals alles zusammen, was wir uns in den Wochen zuvor als Skizzen ausgedacht hatten: Schauspieler, Kulissen und natürlich das gesamte Filmteam. Über 30 Teammitglieder waren bei dem Filmdreh beteiligt.
 

Der fertige Film

Der Film wurde zunächst von unserem Editor David Fabra geschnitten. Nach dem Picture – Lock (danach darf ein Film NICHT mehr verändert werden vom Regisseur) wurden die Motion-Capture-Daten von metricminds in der Postproduktion mit 3D Figuren und Texturen bestückt und Feuer und andere Highlights als VFX ins Bild gesetzt. Die großartige Farbkorrektur von Media Sound & Pictures und die satte Tonmischung von Herold Studios  gaben dem Trailer das letzte Polish. Danach war der Weg frei: Der Trailer kam auf die große Leinwand und rollte in zahlreichen Kinos und auf dem Festival an.
 

Cast & Crew

Tolle freie Projekte wie dieses können nur gelingen durch die großartige Unterstützung Vieler. Tausend Dank an:
 
 
 
ACTORS: Isabel Berghout, Jochen Döring, Charles Schrader
 
EXTRAS: Ana Corine Franco Cuenca, Phlipp Mehler, Simon Schmidt, Elif Esen, Que Hanh, Morris Kappes, Rosalinda Messina, Carina Mesquita Augusto, David Fabra, Sebastian Simon, Robert Hertel, Max Rübsamen
 
DANCER & CHOREOGRAPH: David Voigt
 
PRODUCTION: PixelPEC
 
CONCEPT & DIRECTOR: Daniel Jude
 
ASSISTANT DIRECTOR: Caren Wuhrer
 
PRODUCTION MANAGER: Sebastian Simon
 
PRODUCTION ASSISTANT: Ana Corine Franco Cuenca
 
1st ASSISTANT DIRECTOR: Robert Hertel
 
DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY: Knut Adass
 
CAMERA ASSISTANT: Julian Roth
 
DATA WRANGLER: Max Rübsamen
 
GAFFER: Luis Rodriguez
 
LIGHTING TECHNICIAN: Gustavo Nagel
 
ELECTRICIAN: Morris Kappes
 
EDITOR & 2nd ASSISTANT DIRECTOR: David Fabra
 
3D-ANIMATION: Raum 230
 
3D-ANIMATION Directors’s Cut: Daniel Jude
 
MOTION CAPTURE: metric minds (metricminds.com)
 
MO-CAP DANCE ART DIRECTION & SUPERVISION: Martin Schmidt, Dennis Stein-Schomburg (Raum 230)
 
COMPOSITING: Daniel Jude
 
GRADING: Gunnar Ohlenschläger, MSP media, sound & pictures GmbH (msp-of.de)
 
SOUND MIXER: Eick Hoemann
 
BOOM OPERATOR: Lukas Keil
 
SOUND DESIGNER & RERECORDING MIXER: Bernhard Leimbrock, herold studios
MAKE UP: Rosalinda Messina
 
COSTUME DESIGNER: Carina Mesquita Augusto
 
DCP: Gunnar Ohlenschläger, MSP media, sound & pictures GmbH
 
CATERING: Frank Roland
 
STORY-CONSULTING: Gregor Maria Schubert & Johanna Süß
 
A BIG THANK YOU to the nice folks at METRICMINDS: Philip Weiss, Niklas Welter and René Dose for their endless support!
VERY SPECIAL THANKS: MBF Filmtechnik GmbH, Max Wanko / Herold Studios
 

Fordern Sie jetzt ihr individuelles Angebot an!

Jedes Projekt ist anders – und das ist gut so. Wir sind gespannt auf Ihr Projekt und beraten Sie gerne bei Planung und Umsetzung.